Blog von Tierphysiotherapeut

Wie versprochen starte ich hiermit einen Blog, zum Thema Tierphysiotherapie, Tierosteopathie und ab Ende des Jahres Tierchiropraxis.

 

Hier wird alles erklärt und erzählt, was mir tagtäglich über den Weg läuft. Ich sehe hiermit auch die Möglichkeit, die Menschen zu erreichen, die vielleicht zu weit weg sind oder sich einfach anschauen möchten, was alles zu diesem Bereich gehört.

Der Sinn von Physiotherapie und Osteopathie im Bezug auf die jeweiligen Schwächen und Stärken der anzuwendenten Techniken. Die Ernährung von Hund und Pferd, oder etwa die Frage: „Was macht einen guten Therapeuten aus“. Ebenfalls die Frage, worauf sollte beim Umgang mit Tieren aus physiotherapeutischer Sicht geachtet werden, und viele weitere Themen.

 

Der Grund für diesen Blog ist die Aufklärung. Ich möchte Tierhaltern einfach näher bringen, dass die Bewegung der Schlüssel zum Glück ist. Klar nobodys perfect ;) und man muss nicht aus jedem Tier einen Olympialäufer machen. Aber auch ein Sofamuffel freut sich darüber, mit Kumpels rennen zu können, ohne das die Hüfte schmerzt oder der Ellbogen schon nach 5 Minuten kapituliert. Die wichtigste Erkenntnis in der manuellen Therapie ist, dass der Körper ein Netzwerk bildet. In meinen Augen kann man im Körper selten nur eine Stelle isoliert behandeln, ohne Einfluss auf eine andere zu haben. Im Umkehrschluss bedeutet es aber auch, im Falle einer Verletzung reicht es nicht nur vor Ort zu behandeln, sondern immer den Körper als ganzes zu sehen. Insbesondere sollten auch die umliegenden beteiligten Strukturen mitzubehandelt werden.

 

All das und noch mehr möchte ich hier im Blog beschreiben. Und um es gleich mit dazuzusagen, ich erzähle alles aus meiner Sicht. Jeder Therapeut geht anders an das Tier heran, und hat einen anderen Schwerpunkt beim Behandeln. Ich würde Sie bitten dies zu berücksichtigen, den in Zeiten des Social Media wird schnell alles verurteilt, ohne es erstmal zu hinterfragen und sich Gedanken zu machen.
Bis zum nächsten Blogeintrag
Magda Schorn