Herzlich Willkommen

auf meiner Homepage.

 

Bei Equicana dreht sich alles rund um die Bewegung. Mit meiner mobilen Praxis komme ich gerne zu Ihnen, um ihr Tier zu behandeln. Ich habe mich rund um den Bewegungsapparat fortgebildet. Ihr Tier erhält eine ganzheitliche manuelle Behandlung, die auf die Bedürfnisse und Probleme individuell abgestimmt ist. Genaue Informationen zu mir und meinen Ausbildungen, finden Sie unter „meine Person“. Es ist unerlässlich mit Tierärzten, Tierheilpraktikern, Hufschmieden, Sattlern oder anderen Therapeuten zusammen zuarbeiten. Aus diesem Grund schreibe ich auf Wunsch, gerne auch Therapieberichte oder nehme gerne Kontakt mit ihnen auf. Durch eine Zusammenarbeit, kann man das Tier bestmöglichst, in seiner Heilung unterstützen. Der Körper funktioniert als Netzwerk. Ein Problem kann nicht isoliert betrachtet werden, da eine Funktionsstörung, immer auch andere Strukturen beeinträchtigt. Oft müssen Therapeuten auf Spurensuche gehen und daher strebe ich eine ausführliche Anamnese als Grundvoraussetzung an. Diese nimmt nicht nur die Bewegung in Augenschein, sondern auch die Haltung, die Fütterung, das Umfeld und das innere Wohlergehen des Tieres. Informieren Sie sich hier gerne auf meiner Homepage. Sollten Fragen aufkommen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Die häufigsten Einsatzgebiete

Bandscheibenprobleme, Kreuzbandrisse, Hüft-Dysplasie, Dackel-Lähme, Kissing Spines, Nackenbandverkalkung, Osteochondroses dissecans- OCD, Ellbogengelenkdysplasie- ED, Fragmentierter Processus coronoideus- FCP, Isolierter Processus Anconaeus -IPA, Periostitis, Cauda Equina Compressions Syndrom, Spondylose, Rehabilitation, Arthrosen, Patellaluxation, Gelenksblockaden, degenerative Erkrankungen, neurologische Problematiken

Piephacke, SER, Gallen, Spat, Schale, Hufrehe, Head-shaking, Entzündungen wie Arthritis, Tendovaginitis, Schleimbeutelentzündung, Gelenkentzündung, Faszeinverklebungen, Nervenentzündungen, Muskel-Sehnenproblematiken, Prellungen, Blutergüsse, Zerreißung, Ödeme, Mobilisation älterer Tiere, Wundheilungsstörungen, Narbenproblematiken, Leistungsverlust, Muskelabbau, Rückbildung, Triggerpunkte und Prävention.


Meine Motivation

Inspiriert durch meinen Mann, entschied ich mich dazu den Weg der Tierphysiotherapie einzuschlagen. Während meiner Ausbildung zur Therapeutin, lernte ich großartige Dozenten kennen, die uns auch die Osteopathie und Chiropraktik vorstellten. Sie zeigten uns, wo der Unterschied liegt und durch welche Techniken, wir den Körper noch besser in seiner Heilung unterstützen können. Daher entschied ich mich dazu, diese Ausbildungen ergänzent zu erlernen. Der Körper ist ein Netzwerk, indem alles mit allem verbunden ist. Muskeln mit Nerven, Sehnen mit Muskeln, Faszien mit Knochen, Bänder mit Organen etc. Daher muss der Körper als Ganzes gesehen werden und dementsprechend behandelt werden.

Häufig gestellte Fragen


Physiotherapie für Menschen

 

Da ich mich voll und ganz auf die Tiere konzentriere, kümmert sich mein Mann als Manualtherapeut im Humanbereich, mit eigener Praxis, gerne auch um ihre Probleme in der Bewegung. Sehr oft überträgt sich die Schiefe von Besitzer zum Tier und umgekehrt. Daher ist es aus der Erfahrung heraus wichtig, auch den Menschen durchchecken zu lassen und ihn mit Übungen zu unterstützen.

 

www.physio-am-nordring.de

 

Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.

Konfuzius